60 Schülerinnen und Schüler aus ganz Ostsachsen waren beim diesjährigen Regionalwettbewerb von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ angetreten. Beim Regionalfinale im Landesgymnasium Sankt Afra in Meißen wurden nun die Teilnehmer gekürt, die mit ihren Beiträgen am sächsischen Landeswettbewerb teilnehmen werden. Elf Projekte wurden für diesen im April in Chemnitz stattfindenden Ausscheid ausgewählt. Darunter ist auch ein Beitrag aus Meißen: Leon Cornelius Schmidt vom Landesgymnasium Sankt Afra beschäftigte sich in seiner Arbeit mit einem Verfahren, das helfen soll, Ursachen von Produktionsdefekten in der Solarzellen-Herstellung aufzuspüren.