Handwerk und Kreativwirtschaft sollen im Elbland gemeinsam neue, innovative Produkte entwickeln – nur wie? Dieser Frage widmen sich am Donnerstag, dem 31. Mai, in der Riesaer Berufsakademie die Teilnehmer einer „Innovationskonferenz“.

Sie findet im Rahmen des vom Bund organisierten Programms „Wandel durch Innovation in der Region“ statt. Die Kreishandwerkerschaft der Region Meißen bewirbt sich dabei mit einem Konzept für „das Handwerk als Innovationsmotor in der Elberegion Meißen“. Sein Ziel: kreativen Nachwuchs für die Handwerksberufe im Elbland halten und ihm hier Entwicklungschancen geben. Dazu will man Verbindungen zwischen Handwerk und Kreativwirtschaft aufbauen und zum Beispiel eine „Innovationsakademie“ für das Handwerk schaffen.

Wie das gelingen kann, diskutieren die Konferenzteilnehmer am 31. Mai von 10.00 bis 14.00 Uhr. Eingeladen sind Vertreter des Handwerks aus der Region und der sächsischen Kreativwirtschaft. Die fachliche Begleitung übernehmen unter anderem die Universität Leipzig und die Wirtschaftsförderung Region Meißen.