"Spot an" für den Turm der Frauenkirche

Die Sanierung der Frauenkirche ist beendet, die Beleuchtung des Turms soll das "I-Tüpfelchen" sein. Ab dem Weinfest soll das Bauwerk nächtens illuminiert werden. Foto: Grau

Der Kirchturm am Markt ist ein Wahrzeichen der Meißner Altstadt. Damit er bei Dunkelheit effektvoll beleuchtet werden kann, werden noch Spender gesucht.

Mal eben ein paar Lampen aufgestellt und schon ist die Sache fertig? Nein, so einfach ist es nicht. Schon seit mehreren Jahre diskutiere man, ob und wie der Turm der Meißner Frauenkirche nächtens effektvoll beleuchtet werden kann, sagt Oberbürgermeister Olaf Raschke: „Das wurde schon in den 1990ern erwogen.“ Nein, noch viel früher, korrigiert ihn Stefan Köppl, der Vorsitzende des Fördervereins der Frauenkirche: „Die ersten Berichte zu dem Thema stammen schon von 1938.“

Jetzt, nach fast 80 Jahren, ist die Umsetzung aber so gut wie geschafft. Man hat getüftelt, geplant und Sponsoren gesucht. Man hat Beleuchtungsproben abgehalten und die passenden Lampen ausgewählt. Der Aufbau des Beleuchtung soll nun so schnell wie möglich vonstatten gehen. „Zum Weinfest wollen wir den Kirchturm zum ersten Mal anstrahlen“, sagt der OB – wenn die Meißner bis dahin das noch benötigte Geld spenden.

„80 mal 100“ hat Fördervereins-Vorsitzender Stefan Köppl den Spendenaufruf genannt. 80 mal 100, also 8.000, Euro werden noch gebraucht. Rund 12.000 Euro wird das Beleuchtungssystem insgesamt kosten. Die restlichen 4.000 Euro haben Sponsoren bereits zusammengebracht. Neben privaten Spendern gaben die Meißener Stadtwerke, der Gewerbeverein und der Tourismusverein Geld.

Dafür werden an mehreren Standorten moderne LED-Leuchten angebracht, die den Turm der Frauenkirche anstrahlen. Einer ist das Dach des Hotels „Markt 6“, der zweite eine Straßenlaterne nahe der Kirche. Weitere Leuchten platziert man auf dem Dach des Kirchenschiffs. „Damit beleuchten wir nicht nur den Turm als Ganzes“, sagt Stefan Köppl. Einer der Strahler werde besonders das Porzellanglockenspiel hervorheben.

Die Beleuchtung des Turms markiert den Abschluss der umfassenden Sanierung der Frauenkirche. Von Juni 2013 bis Mai 2016 war das Gotteshaus am Meißner Markt statisch gesichert und vom Dach bis ins Kirchenschiff ertüchtigt worden. Dabei bekam auch der Turm eine neue Haube. Bei Tageslicht ein schmuckes Bild: Jetzt soll der Turm auch bei Nacht ein Wahrzeichen der Meißner Altstadt werden. Ein „Hingucker für die Innenstadt“, hoffen die Organisatoren.

Bislang strahlt überm nächtlichen Meißen nur die Albrechtsburg. Die Beleuchtung für den Turm der Frauenkirche soll ebenso lang geschaltet werden, wie die der Burg: täglich von Einbruch der Dunkelheit bis 24.00 Uhr.

Spenden für die Beleuchtung des Frauenkirchturms nimmt der Förderverein Frauenkirche Meißen entgegen. Die IBAN lautet DE11 8505 5000 3001 2050 07, die BIC ist SOLADES1MEI. Als Kennwort sollte „Turmbeleuchtung“ angegeben werden.