Neustart für die Galerie an der Freiheit

In der Meißner "Produzentengalerie" wird auch gearbeitet: Sylvia Fenk druckt hier selbst und bietet Kurse an Foto: Grau

Die Meißner Künstlerin Sylvia Fenk ist unter die Galeristen gegangen. In ihrer "Produzentengalerie" werden nicht nur Ausstellungen gezeigt, sondern auch Kurse und Konzerte gegeben.

Arbeiten und Kunst genießen: Das passt gut an einem Ort zusammen, findet Sylvia Fenk. Das kreative Miteinander lebt die Meißner Künstlerin in ihrem eigenen Haus. Im Jahnaischen Hof an der Freiheit ist sie nun nicht mehr nur Malerin, Grafikerin und Kostümbildnerin, sondern auch Galeristin. Ende August hat sie die „Produzentengalerie“ neu eröffnet.

Die Galerie gibt es schon seit einigen Jahren. Nach einer Pause startet Sylvia Fenk den Ausstellungsort nun aber mit neuem Konzept. Malerei und vor allem Grafik sollen die Schwerpunkte des Ausstellungsprogramms sein. Dazu kommen Veranstaltungen und Kunstkurse, die im Nachbarraum der Galerie gegeben werden.

Den hat Sylvia Fenk mit einer Druckpresse versehen. „Hier arbeite ich auch selbst“, sagt sie: aktuell an Druckgrafiken für eine Ausstellung, die ab Herbst in der Evangelischen Akademie zu sehen sein wird. Die Presse soll bald auch bei Kursen genutzt werden. Druckgrafik für Anfänger und Fortgeschrittene sei hier ihr Angebot, so die Künstlerin.

Der Ausstellungsraum, in dem noch bis Ende Oktober Grafiken des Dresdner Künstlers Andreas Garn zu sehen sind, bekommt durch alten Mauern und Gewölbe des Jahnaischen Hofs seine besondere Atmosphäre. Die nächsten Ausstellungen sind schon geplant.

Und Kulturveranstaltungen: „Denn ich will die Galerie auch über die Ausstellungen hinaus bespielen.“ Zum Beispiel mit Konzerten. Am 14. September weiht der Meißner Folkmusiker Peter Braukmann ab 20.00 Uhr die wieder eröffnete Produzentengalerie auch in diesem Sinne ein.

Die Produzentengalerie befindet sich im Jahnaischen Hof an der Freiheit 1 in Meißen. Näheres ist unter der Internetadresse www.sylviafenk.de zu erfahren.