Das Feld der Kandidaten füllt sich

Die Parteien bereiten sich auf die Landtagswahl 2019 vor. Für den Meißner Wahlkreis stehen die ersten Direktkandidaten fest.

Die CDU im Landkreis Meißen hat ihre Kandidatenliste für die Landtagswahl 2019 komplett. Die SPD kündigt einen Coup an, obwohl sich die Parteimitglieder erst am 23. November treffen, um festzulegen, wer für sie ins Rennen geht. Bei der AfD ist die Kandidatenkür für Meißen ebenfalls schon Geschichte. Linke und Grüne werden sich in den nächsten Wochen festlegen. Für alle Parteien gilt aber: Das Aufwärmen für die 2019er Landtagswahl hat begonnen.

Bei der CDU ohne größere Überraschungen: Hier treten im nächsten Jahr ausschließlich Landtagsabgeordnete als Direktkandidaten zur Wiederwahl an. Im Großenhainer Gebiet ist es Sebastian Fischer, in der Gegend um Riesa Geert Mackenroth. Matthias Rößler geht für die CDU in Radebeul, Coswig und Moritzburg an den Start. Im Wahlkreis 39, der auch die Stadt Meißen umfasst, wird Daniela Kuge die Direktkandidatin der CDU sein.

Und sie wird vermutlich von der SPD unerwartet starke Konkurrenz bekommen. Hier verkündete Sachsens SPD-Chef Martin Dulig persönlich, wen er in Meißen als Direktkandidaten seiner Partei auf dem Stimmzettel sehen möchte: Frank Richter, früherer Bürgerrechtler, ehemaliger Chef der Landeszentrale für politische Bildung und bei der Meißner Oberbürgermeisterwahl 2018 dem CDU-Kandidaten Olaf Raschke nur knapp unterlegen.

Mit Frank Richter würde die SPD einen prominenten Bewerber nominieren, der in diesem Jahr in Meißen vom „Politikerklärer“ und „-vermittler“ zum Politiker wurde. Bei der Oberbürgermeisterwahl zählten SPD, Grüne und Linke zu seinen Unterstützern. Damals wie jetzt erklärt Richter, dass er als parteiloser Kandidat antrete. Eine klare Ausrichtung hat seine Kandidatur dennoch. Schon im OB-Wahlkampf hatte Frank Richter beklagt, dass die CDU sich in Meißen nicht eindeutig von der AfD abgrenze. Ein schwarz-blaues Miteinander hält die SPD auch bei der Landtagswahl für möglich.

Dabei hat die AfD zumindest für den Meißner Wahlkreis schon einen eigenen Direktkandidaten nominiert. Der 41-jährige Meißner Thomas Kirste wird für die Partei antreten.