Gespräche zwischen Stadt und Vereinen

Wird es im nächsten Jahr in Meißen einen Grafikmarkt, ein Literaturfest und ein Chorfestival geben? Die bisherigen Ausrichter von Kunst- und Kulturverein hatten vor wenigen Tagen die Absage der publikumsträchtigen Veranstaltungen angekündigt und damit die Stadt in Zugzwang gesetzt. Die Stadtverwaltung kündigt nun an, noch im Dezember mit den Vereinen Gespräche über die Zukunft der Veranstaltungen führen zu wollen.

„Der Stadt Meißen ist das große ehrenamtliche Engagement, das mit den Veranstaltungen einhergeht, deutlich bewusst“, so Katharina Reso, die Sprecherin der Stadtverwaltung. „Es liegt uns sehr viel daran, dass der Grafikmarkt und die beiden Feste mit ihrer einmaligen überregionalen Ausstrahlung auch künftig das kulturelle Leben der Stadt bereichern. Wir haben deshalb den Verantwortlichen von Kultur- und Kunstverein hierzu ein Gespräch angeboten, welches noch im Dezember stattfinden wird und in dem wir gemeinsam klären möchten, wie die Organisation künftig aussehen könnte und wo genau der zusätzliche Unterstützungsbedarf liegt.“

Anders als der Kulturverein beantwortet die Stadt die Frage nach ihrem bisherigen Engagement. Während Vereinschef Dr. Walter Hannot in einem offenen Brief geschrieben hatte, dass die Stadt bisher nur das Nötigste an Unterstützung geleistet habe, sagt Stadt-Sprecherin Katharina Reso man habe die Organisatoren bereits bislang nach Kräften unterstützt.