Richtfest für die neue Kita auf dem Kalkberg

Jetzt mit Richtkrone: das Gebäude der künftigen Kita an der Querstraße auf dem Kalkberg Foto: Grau

Meißens neuste Kindertagesstätte soll im Herbst eröffnet werden. Ein Erweiterung ist bereits jetzt geplant.

War da vielleicht schon ein künftiger Nutzer beim Richtfest? Als das Richtfest für die neue Kalkberg-Kita gefeiert wurde, war eine Frau mit Kinderwagen unter den Gästen: eine Meißner Mutter, die bald einen Kita-Platz für ihr jüngst geborenes Kind beantragen wird. In der Stadt einen Betreuungsplatz zu bekommen, ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach. Die Zahl der in Meißen lebenden Kinder ist zuletzt deutlich gewachsen.

Der Neubau auf dem Kalkberg wird ab Herbst zusätzliche 60 Kinderbetreuungsplätze bieten. Anmeldungen für die Kita werden bereits entgegengenommen. Dabei haben die Bauleute an der Querstraße noch ein paar Monate gut zu tun. „Nach dem Richtfest folgt jetzt der Ausbau des Gebäudes“, sagt Architektin Angelika von Olberg. „Da werden bis zu zehn Gewerke auf der Baustelle sein. Die Firmen stehen schon in den Startlöchern.“

Angelika von Olberg und ihre Kollegen vom Dresdner Architekturbüro dvos arbeiten nicht zum ersten Mal mit der Stadt Meißen zusammen. Sie planten bereits Kita-Neubauten im Heiligen Grund und an der Alten Ziegelei. Oberbürgermeister Olaf Raschke spricht von einem „bewährten Planungsteam“, das auch dafür stehe, dass die neuen, dringend benötigten Betreuungsplätze so bald wie möglich zur Verfügung stehen.

Die 60 Plätze für Kindergartenkinder, die ab Herbst belegt werden, sind nur ein erster Schritt, den gestiegenen Bedarf zu decken. Ein zweiter Bauabschnitt auf dem Kalkberg ist bereits geplant: ein Anbau mit 28 Betreuungsplätzen für Kinder im Krippenalter. „Wenn möglich wollen wir die Bauarbeiten für diesen Teil gleich an die Fertigstellung des Kindergartens anschließen“, sagt Planerin Birgit Scholz vom Meißner Bauamt. Die Kinderkrippe auf dem Kalkberg könnte dann schon Ende 2019 eröffnet werden.

Die Stadt hofft, dass der Bau der neuen Kindertagesstätte auch zur Belebung des gesamten Stadtteils beiträgt. Dass das funktionieren kann, habe man an der Alten Ziegelei gesehen, sagt Oberbürgermeister Olaf Raschke. Das dortige Baugebiet sei mittlerweile begehrt und so gut wie ausgebucht. Auch neben der neuen Kalkberg-Kita sind Bauplätze für Eigenheime vorgesehen.

Die Kita an der Querstraße wird zudem nicht die letzte neue Kindertagesstätte in Meißen sein. Schon jetzt sind zwei weitere Einrichtungen in Planung. Die Elbland-Kliniken wollen in Meißen einen Betriebskindergarten eröffnen. Die kommunale Wohnungsgesellschaft SEEG plant einen Kita-Neubau auf dem Gelände des früheren Kindergartens an der Mannfeldstraße.

Anmeldungen für die neue Kita auf dem Kalkberg sind auf dem von der Stadt genutzten Internet-Portal „Little Bird“ möglich: https://portal.little-bird.de/Suche/Mei%C3%9Fen