Die ersten zwei Kandidaten stehen fest

Im September wird in Meißen das Amt des Oberbürgermeisters für die nächsten sieben Jahre neu besetzt. Zwei Parteien haben nun ihre Kandidaten für die Wahl aufgestellt.

Die CDU hat Amtsinhaber Olaf Raschke zu ihrem Kandidaten für die Meißner Oberbürgermeisterwahl im September gekürt. Die Mitglieder des Stadtverbands stimmten bei einem Treffen am 1. März darüber ab, wer als CDU-Bewerber ins Rennen gehen soll. Zur Auswahl stand neben dem amtierenden OB noch der Chef der Stadtratsfraktion der Partei, Falk-Werner Orgus.

Orgus und Raschke schilderten den CDU-Mitgliedern jeweils die Motivation ihrer Bewerbung und Ziele ihrer angestrebten OB-Amtszeit. Offenbar gelang es vor allem Olaf Raschke, die Mitglieder von den Aussichten seiner Kandidatur zu überzeugen. Er gewann die Wahl mit 16 zu zehn Stimmen.

Auch die FDP kürte am 1. März ihren Kandidaten für die Meißner Oberbürgermeisterwahl. Hier hatte Stadt- und Kreisrat Martin Bahrmann keinen Gegenkandidaten. Einstimmig votierten die Meißner FDP-Mitglieder dafür, dass Bahrmann im September für ihre Partei ins Rennen geht.

Die Meißner wählen am 9. September ihren neuen Oberbürgermeister. Sollte in der ersten Wahlrunde kein Kandidat oder keine Kandidatin die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen können, findet am 23. September eine Stichwahl statt. Mit Olaf Raschke und Martin Bahrmann stehen nun die ersten Bewerber fest.