Meißen bekommt eine Partnerstadt in Polen

Legnica und Meißen begründen eine neue Städtepartnerschaft. Der Austausch soll schon bald beginnen: unter anderem zu den Themen Sport, Wirtschaft und Bildung.

Meißen und die polnische Stadt Legnica werden bald durch eine Städtepartnerschaft verbunden sein. Der Meißner Stadtrat beauftragte bei seiner jüngsten Sitzung Oberbürgermeister Olaf Raschke, mit den Vertretern von Legnica einen entsprechenden Vertrag zu unterzeichnen.

Legnica, das auf Deutsch Liegnitz heißt, zählt gut 100.000 Einwohner, liegt in Niederschlesien und ist von Meißen aus in rund zweistündiger Auto-Fahrzeit zu erreichen. Das Ansinnen, eine Städtepartnerschaft zu begründen, wurde von den Liegnitzer Stadtvätern an die Meißner herangetragen. Bereits in den 1980er Jahren hatte eine Partnerschaft zwischen Sportvereinen beider Städte bestanden.

Beim Besuch einer Meißner Delegation in Legnica im Sommer dieses Jahres habe man unter anderem den Sport als ein Feld des möglichen Austauschs ausgemacht, so Meißens OB Olaf Raschke. Daneben sei für die beiden Städte aber auch ein Austausch zu Fragen der Wirtschaft, Kultur und Bildung interessant. Ein Vorteil der neuen Partnerschaft sei zudem die geringe Entfernung zwischen Meißen und Legnica.

Die Stadträte beschlossen Meißens neue Partnerschaft einstimmig, forderten aber, dass nicht nur der Sport im Mittelpunkt stehen dürfe. Meißner Vereine aus verschiedenen Bereichen sollten eine tragende Rolle spielen. Das sei bereits der Fall, so OB Raschke: „Die Kontakte laufen schon an.“ Ein erster Austausch sei über den Meißner Städtepartnerschaftsverein und Sportclubs vereinbart.