Neue Prädikate für Weinlokale

Das 2013 eröffnete „Ulrichs Weindomizil“ in Diesbar-Seußlitz darf ab sofort mit dem Prädikat „Besonders empfohlen im Weinland Sachsen“ werben. Es ist die erste Gaststätte, die der Tourismusverband Sächsisches Elbland gemeinsam mit weiteren Partnern mit dem neuen Zertifikat auszeichnet.

„Besonders empfohlen im Weinland Sachsen“ ist eine Weiterentwicklung des Vorläufers „Besonders empfohlen an der Sächsischen Weinstraße“. Neben dem Namen haben sich Bewerbungsvoraussetzungen und Kriterien geändert. „Wir möchten Gaststätten, die nicht an der Sächsischen Weinstraße liegen, aber einheimische Weine anbieten und in der Küche regionale Produkte verwenden, einbinden“, so die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes, Sindy Vogel.

Eine unangemeldete Bewertungskommission aus Vertretern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Sachsen, des Weinbauverbandes Sachsen und des Tourismusverbandes prüft unter anderem Servicekompetenz sowie Wein- und Speisenangebot. Zu den neuen Kriterien zählt, dass Hausspezialitäten oder Gerichte mit ausgewiesenen regionalen Produkten angeboten werden müssen. Zudem sind Öffnungszeiten klar und einheitlich zu kommunizieren. Die Teilnahme ist neuerdings nicht mehr kostenpflichtig.

Das Restaurant „Ulrichs Weindomizil“ gehört zum Familienunternehmen der Winzer Carola und Jan Ulrich. Seit 1992 bauen sie Wein an – derzeit auf über zwölf Hektar Rebfläche Sorten wie Solaris, Johanniter, Souvignier gris, Cabernet blanc, Goldriesling und Regent. Pro Jahr Füllt das Weingut Jan Ulrich rund 150.000 Flaschen ab.

Für die Prädikatsinitiative des Tourismusverbands haben sich aktuell acht Gaststätten beworben, darunter vier Neubewerber. Fünf weitere behalten das bisherige Prädikat, das noch bis einschließlich 2018 gültig ist. Jede gastronomische Einrichtung in der Urlaubsregion „Dresden Elbland“ und in naheliegenden Orten kann sich beim Tourismusverband bewerben.