Stadt Coswig verringert ihre Schuldenlast

Die Kommune hat im Jahr 2017 weiter Schulden abgebaut. Ab 2022 will Coswig gänzlich schuldenfrei sein.

Am Jahresende wird abgerechnet: Das gilt in der Haushaltsführung von Städten und Gemeinden. Der für die Finanzen der Stadt Coswig zuständige Bürgermeister Thomas Schubert berichtet vom weiter sinkenden Schuldenstand seiner Kommune. Über das Jahr 2017 habe die Stadt Coswig knapp zwei Millionen Euro Schulden zurückgezahlt. Der Coswiger Schuldenstand sei nun niedriger als zum Ende des Jahres 1991.

Gegenüber Kreditinstituten hat die Stadt aktuell noch Verbindlichkeiten von rund fünf Millionen Euro. Pro Kopf der Coswiger Bevölkerung sind das 241 Euro. Coswigs Pro-Kopf-Verschuldung liegt damit weit unter dem sächsischen Durchschnittswert von 656 Euro pro Einwohner. In der benachbarten Kreisstadt Meißen war jeder Einwohner zum Jahresende 2017 rein rechnerisch mit 623 Euro an kommunalen Schulden belastet.

Wie Meißen hat auch Coswig in den vergangenen Jahren stetig Schulden abgebaut. Innerhalb von 13 Jahren habe man den Schuldenstand der Kommune um knapp 80 Prozent senken können, so Bürgermeister Schubert. In den nächsten Jahren werde es weitere Rückzahlungen geben. Ende 2019 werde man nach Plan nur noch rund drei Millionen Euro Schulden haben. Für Ende 2021 ist die Schuldenfreiheit von Coswig geplant.