Wahl in Coswig: Sachsen hat drei neue Weinmajestäten

Sie sind Sachsens neue Weinmajestäten: Maria Czerch, Maria Lehmann und Katrin Hecht (v.l.) Foto: Weinbauverband

Königin Maria und die Prinzessinnen Katrin und Maria wurden in der Coswiger "Börse" gewählt. Zwei von ihnen bewarben sich nicht zum ersten Mal.

Sachsens neue Weinkönigin heißt Maria Lehmann und kommt aus Diesbar-Seußlitz. Die neuen Weinprinzessinnen sind Katrin Hecht aus Großenhain und Maria Czerch aus Neusörnewitz. Das ist das Ergebnis der jüngsten sächsischen Weinköniginnen-Wahl am 4. November.

Bei der Wahlgala in der Coswiger „Börse“ hatten die drei Bewerberinnen an dem Abend ihr Weinbau-Wissen vor Publikum und einer Jury unter Beweis gestellt. In verschiedenen Spielrunden unter der Moderation von André Hardt präsentierten sie sich mit Charme und Spontaneität. Die 28-jährige Maria Lehmann ist ausgebildete Einzelhandelskauffrau, arbeitet als Kundenberaterin in einem Versicherungsunternehmen und ist Mitglied einer Seußlitzer Winzerfamilie. Bereits im vergangenen Jahr hatte sie sich für ein Majestäten-Amt beworben, war damals aber leer ausgegangen. Katrin Hecht stammt aus Mecklenburg-Vorpommern und arbeitet seit diesem Jahr beim sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Maria Czerch ist Projektmanagerin beim Tourismusverband Sächsisches Elbland: Auch für sie war es nicht die erste Bewerbung als Weinmajestät.

Die Amtszeit der drei neu gewählten Majestäten dauert bis zum Herbst 2018. In diesem Jahr haben sie über 100 Termine zu absolvieren: bei Messen, Festen und Präsentationen in Sachsen und darüber hinaus. Sachsens Weinkönigin ist im nächsten Jahr außerdem eine der Kandidatinnen für das Amt der Deutschen Weinkönigin.