Bauende an der Loosestraße

Die Loosestraße in Meißen-Cölln ist fertig saniert. In den vergangenen Jahren war die knapp 500 Meter lange Straße Abschnitt für Abschnitt umgebaut worden. Die letzte Sanierungsetappe begann im November des vergangenen Jahres, musste im Winter für fast acht Wochen unterbrochen werden und wurde schließlich Anfang Juni beendet.

Die Stadtverwaltung spricht von einem „grundhaften Ausbau“. Unter der Straße wurde der Abwasserkanal einschließlich aller Hausanschlüsse erneuert. Gehwege und Parksteifen wurden neu angelegt und die Fahrbahn ausgebaut. Die Bushaltestelle „Landratsamt“ ist jetzt behindertengerecht und bekommt in den nächsten Tagen noch einen Unterstand. Nach dem Ausbau gibt es an der Loosestraße nun 98 kostenfreie Stellplätze für Autos.

Der Ausbau der Loosestraße kostete insgesamt rund 1,2 Millionen Euro. Straßen- und Gehwegbau, Beleuchtung und Begrünung bezahlten Bund und Land über das Förderprogramm „Stadtumbau Ost“ zu zwei Dritteln. Zehn Bäume sollen das zuletzt sanierte Straßenstück grüner machen: Im Herbst werden sie gepflanzt. Mit ihnen wird die Loosestraße 26 Bäume haben.

Im Stadtteil Cölln sind derzeit noch weitere Straßenbaumaßnahmen geplant. Die Dresdner Straße soll zwischen Brauhaus- und Zaschendorfer Straße saniert werden. Auch der Ausbau der Kurt-Hein-Straße steht auf der Tagesordnung.